Das W112 Register

 

9875 Wagen - Wo sind sie - welche existieren noch?

Die Baureihe W112 zählt ohne Zweifel zu den absoluten Exoten der Mercedes Nachkriegswagen. Die hohen Preise standen einer massenhaften Verbreitung im Weg. Immerhin kostete ein 300SE Cabrio 1962 mehr als der 300SL Roadster!


So kommt es, dass nur wenige 300SE Cabrios (708) gebaut wurden, aber auch Coupés (2419) , Limousine (5202) und Limousine lang (1546) waren schon damals selten.


Zum Vergleich: Es wurden 1.858 300SL Roadster, 3.270 W111 280SE 3,5 Coupés (insgesamt sind die W111 Coupés im Vergleich dann völlig inflationär), 6.526 W109 300SEL 6,3 (dto.) und 3.073 300d Adenauer gefertigt.


Die ohnehin wenigen Wagen, abgesehen von den Cabrios, wurden in den 70er und 80er Jahren dann gerne verschrottet, da die Technik als anfällig und teuer galt. Noch zu Beginn des neuen Jahrtausends wurden ordentliche Wagen geschlachtet um Kurbelwellen etc. für die 300SL (W198) Modelle zu beschaffen.


Grund genug nach dem Rest zu fahnden!


Lange Zeit war die Seite 300SE.ORG das Mass der Dinge für die 300er Freunde. Leider ist diese Seite im Internet verschwunden. Chris Johnson hatte u.a. ein umfangreiches Register begonnen. Seine Angaben habe ich in die Liste eingearbeitet („CJ“ unter Quelle). Die weiteren Quellenangaben sind nur für meinen internen Gebrauch.


Die nachstehende Tabelle soll Interessenten helfen herauszufinden, ob der Motor original ist, wenn ein Verkäufer keine Datenkarte vorlegen kann. Aber auch zur Erkennung von Dubletten, wie es mir schon selbst passiert ist. Zerstörte Coupés („Conversion“ auf Cabrio) sind gleichfalls zu erkennen. Auf Besitzerangaben habe ich zum Schutz der Fahrzeugeigentümer verzichtet.


Einige Hinweise muss ich zur Handhabung geben. Ich habe höchst unterschiedliche Quellen zusammengetragen und natürlich kann es zu Übertragungs- oder auch Tippfehlern gekommen sein.


Es fällt auf, dass die Karosserienummern der frühen Wagen mal eine „10“ und mal eine „12“ beinhalten. Es ist in der Tat so, dass auf dem Schild, das auf der Kühlerbrücke geschraubt ist ,eine „10“ steht, aber eine „12“ eingeschlagen ist.


Motornummern, die nicht original erscheinen habe ich kursiv gestellt.


Die Farbangaben sind z.T. nicht gesichert. Das gilt sowohl für den Lack als auch für das Leder. Wenn in den Feldern ein Text steht, ist davon auszugehen, dass die Information etwas sicherer ist, als wenn nur ein farbiges Feld vorhanden ist.


Im Moment (Stand Juli 2013) sind über 400 Wagen erfasst. Ja, es sind einzelne Fehler in der Liste, aber die versuche ich immer wieder auszumerzen. Gerne aber bitte auf Fehler hinweisen.